Aktuelles

Neue Schwestern in Tansania

Unsere Kongregation in Tansania (Afrika) wächst.  Am 28. August 2017 begannen vier junge...

mehr

Generalkapitel 2017

Vom 2. bis 18. Mai 2017 fand in Berlin das Generalkapitel unserer Kongregation statt. Es stand...

mehr

Provinzkapitel der Deutschen Provinz 2016

Vom 28. September bis zum 02. Oktober 2016 fand im Kloster St. Augustinus in Berlin-Lankwitz das...

mehr

Tansania und anstehende Provinzkapitel

Am 28. August haben in der Region Tansania: 4 Schwestern ihre 1. Profess abgelegt sowie 3...

mehr

Neue Filiale in Tansania

Am 04. Januar 2016 haben die Marienschwestern in Tansania in Kongwa, Tansania, eine neue Filiale...

mehr

Unsere Mission in Afrika und Asien

Die Entwicklung der Region Tansania

Auf dem Generalkapitel 1963 wurde ein Einsatz unserer Kongregation in der Mission angeregt und 1972 die erste Niederlassung in Kilimarondo (Tansania/Ostafrika) eröffnet. Die Schwestern dort befassten sich mit ambulanter Krankenpflege, Handarbeits- und Haushaltungsunterricht und führten einen Kindergarten. 1976 entstand eine zweite Niederlassung in Nanjota mit den selben Aufgaben für die Schwestern. Zusätzlich leiten sie ein kleines Dispensarium.

Das große Interesse einheimischer junger Frauen an unserer Kongregation führte 1990 zur Eröffnung eines afrikanischen Noviziates in Nanjota. Aufgrund des starken Nachwuchses baute die Kongregation ein neues Ausbildungszentrum in Chikukwe, das 1998 eingeweiht und eröffnet wurde. Der Sitz der Region Tansania befindet sich ebenfalls in Chikukwe. Im Jahr 2000 konnten wir in Dar es Salam ein Haus kaufen, es im Laufe der Zeit vergrößern und durch einen Kindergarten erweitern, Einweihung war 2005. Seit Dezember 2010 gibt es in der Apostolischen Nuntiatur von Dar Es Salam ebenfalls eine kleine Gemeinschaft unserer Schwestern. Von 2004 – 2010 haben vier unserer Schwestern im Theologischen Institut der Salvatorianer in Morogowo gearbeitet. 2009 haben wir im Norden Tansanias, in Mwanga, eine neue Niederlassung eröffnet und 2012 in Kilomeni (ebenfalls im Norden). Die Schwestern arbeiten dort in der Schule bzw. im Internat, im Kindergarten und der Pfarrei. 

In den über 40 Jahren Präsenz unserer Ordensgemeinschaft in Tansania gab es viele Schwierigkeiten zu überwinden. Immer hat uns Gott geführt. Wenn sich unser Wirken in Afrika weiter ausbreiten soll, ist viel Gebet und Geduld notwendig. Wichtig sind eine gediegene Formation unserer afrikanischen Mitschwestern und auch die finanzielle Hilfe aus Europa.

Apostolische Aufgaben in Afrika

Anzahl unserer Schwestern 2014: 5 europäische Missionsschwestern, 71 afrikanische Schwestern, 9 Novizinnen, 8 Postulantinnen bzw. Kandidatinnen. Die meisten der afrikanischen Schwestern erhalten eine gute Ausbildung, um später ein Apostolat auszuüben. Einige arbeiten im Haus, Garten und Feld, um für den eigenen Unterhalt zu sorgen. Andere engagieren sich in der Pfarrei und leiten Evangelisierungsgruppen für Kinder und Jugendliche. Wieder andere arbeiten in unseren Kindergärten, im Dispensarium, im hauswirtschaftlichen Bereichsie oder geben Handarbeitsunterricht. Seit 2008 haben wir begonnen, junge afrikanische Schwestern in Europa studieren zu lassen. Die ersten Schwestern sind bereits nach dem Studium nach Tansania zurückgekehrt und können mit ihren neu erworbenen Kenntnissen mithelfen, unsere jungen Schwestern in Tansania gut auszubilden und die Kongregation weiter zu entwickeln.

Mission in Ost- und Westeuropa

Nach der Wende hat unsere Ordensgemeinschaft versucht, auch in Osteuropa tätig zu werden. So arbeiten wir seit 1995 in der Ukraine, seit 1996 in Lettland und seit 2003 mit Unterbrechungen in Weißrussland. In Westeuropa sind wir außer in Italien (seit 1970 mit dem Generalat in Rom und in der Krankenpflege in Pompeji) und auf der Insel Korsika (seit 2004) tätig. Wir setzen uns dort besonders für Menschen aus Polen ein, versuchen ihnen zu helfen und geistliche Angebote (Exerzitien, Kurse u.a.) zu machen.

Mission in Asien

Seit 2009 arbeiten wir auch auf den Philippinen (Manila) und wollen dort vor allem den Frauen und Mädchen in Notsituationen helfen und so versuchen, unser Charisma nach Asien auszuweiten. Alle diese Anfänge erfordern viel Mut, Geduld und Gottvertrauen. Wir sind sicher, wenn Gott unsere Gemeinschaft braucht, wird Er uns beistehen und wachsen lassen, was wir gesät haben.

Seitenanfang Seite drucken

© Casa Generalizia, Suore di Maria Immacolata, Roma